Do. Jun 17th, 2021

Lichtbogenhandschweissen



Lichtbogenhandschweißen (E; 111)

Beschreibung:

Der Lichtbogen brennt zwischen einer umhüllten abschmelzenden Stabelektrode und dem Werkstück. Der Lichtbogen und das flüssige Schweißgut werden vor dem Zutritt der Luft in das sich bildende Schutzgas und einer Schlacke geschützt.

Stromquellen:

Gleich- und Wechselstrom, fallende Kennlinie

Stabelektroden:

nach DIN EN ISO 2560 (für unlegierte Stähle und Feinkornbaustähle)

Aufgaben der Umhüllung sind:

  • Leitfähigkeit der Lichtbogenstrecke verbessern
  • Bilden von Schlacke (Nahtformung, Schweißnaht abdecken)
  • Bilden eines Schutzgases
  • Desoxidierende und teilweise auflegierende Wirkung

Anwendung:

Vielseitig anwendbar, in allen Schweißpositionen bei einfacher Gerätetechnik und Zusatzwerkstoffen. Sehr verbreitetes Schweißverfahren im Stahlbau, Maschinen- und Apparatebau, Fahrzeugbau und für Reparaturen auch sehr gut unter Montagebedingungen und im Freien.

Blechdicken:

ab 1,5mm

Wissenstest – Lichtbogenhandschweissen

Hallo liebe Ratefreunde,

diese Werbung ist nicht aufdringlich und hilft etwas dieses Projekt zu finanzieren.

Bitte deaktiviere Deinen AdBlocker oder füge diese Seite der Whitelist zu.

Please disable your adblocker or whitelist this site!

RSS
Follow by Email
YOUTUBE
LINKEDIN